24.09
2009

Wen wählen?

Hier nochmal eine kleine Entscheidungshilfe.

Achtung, man muss natürlich immer noch selbst entscheiden, wen man wählt. Tools wie Wehnwählen oder der Wahlomat geben einen Überblick über einige Fragen und deren Übereinstimmung mit den Parteien, die sich an solchen Tools beteiligen. Es kann nie das gesamte Spektrum abgedeckt werden. Betrachtet diese Tools also einfach als kleine Hilfe. Man sollte seine Stimme nie von einem dieser Tools allein abhängig machen, sondern sollte seine Stimme von der Gesamtheit der Programme und Themen der Parteien abhängig machen. Wenn man dabei noch gewichtet, welche Themen einem besonders wichtig sind, hat man recht zügig ein Ergebnis.

1 Kommentar zu “Wen wählen?”

  1. Interessanter Artikel –>http://www.heise.de/newsticker/Justizministerin-Wir-wollen-keine-Zensurbehoerde-fuer-das-Netz–/meldung/143460

    vor allem die Äußerungen von Dirk Niebel (FDP Generalsekretär)
    „Piratenwähler müssen bedenken, dass sie den Politikwechsel behindern“
    Lass dir das mal auf der Zunge zergehen! Mit anderen Worten ausgedrückt: Die Piratenwähler behindern die Demokratie 😉 Ich frage mich nur wann es wieder bei uns soweit ist, dass man vorgeschrieben bekommt, wen man wählen muss !

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu können.